Die Illusion vom Tod


...und warum er nicht „böse“ ist

 

Öfter verfolge ich in Facebook-Gruppen Diskussionen darüber, ob vermeintliche Spirit-Fotografien böse Gestalten, wie z.B. den Sensenmann, den Tod oder andere gruselige Illusionen zeigen würden.

Als Jenseitsmedium frustriet es mich, dass jemand annehmen könnte, die geistige Welt würde nicht ausschließlich in Liebe schwingen. Oft wird mir die Frage gestellt, ob ich keine Angst vor toten Menschen hätte. Die Antwort ist NEIN, nur weil sie körperlos existieren, sind sie zum einen längst nicht tot. Und zum anderen, habe ich keine Angst vor meinen eigenen (körperlosen) Angehörigen. Warum sollte ich Angst vor Deinen Angehörigen haben?

Wir, in der westlichen Welt sind durch 50 Jahre Hollywood-Horror-Movies von der Realität (mit der geistigen Welt) abgeschnitten und getrennt

Warum wird der Tod als „böse“ wahrgenommen?

 

Medium

Geburt

Medialität

 

 

 

Der Tod ist ebenso wenig „böse“, wie die Geburt.Sie sind zwei Seiten einer Medaille.

Wir können weder das eine, ohne das andere haben.

Wir werden geboren, um zu sterben. Die Sonne geht auf, um abends in den Schoß der Nacht zu versinken.

Wir sind unsterblich.

Auch, wenn wir die Sonne nach dem Sonnenuntergang nicht mehr wahrnehmen, hört sie nicht auf zu existieren.

Die Nacht maskiert die Sonne, ebenso wie der Tod unsere ewige Existenz maskiert.

Wir sind Spirit (Geist), der eine menschliche Erfahrung macht.

Und kein Mensch, der eine spirituelle Erfahrung macht.