Was ist ein Beweis für ein Leben nach dem Tod?


Die Frage muss lauten:

Welche Beweise kann der Verstorbene (Kommunikator) geben?

Beweise für ein Leben nach dem Tod

 

 

Zuerst müssen wir uns darüber im Klaren sein, dass der Verstorbene sich nicht ändert, nur weil er körperlos wird.  Er/sie ist derselbe Mensch mit denselben Eigenheiten, Ideen, Ängsten, Befürchtungen und persönlichen Charakterzügen, wie z.B. Schüchternheit.

Ein schüchterner Mensch wird nach dem Heimgang in die nächste Dimension kein "Party-Löwe" werden, der einfach auf Menschen zugeht.

Ebenso wenig wird dieser Mensch auf ein Medium zugehen können, und "frei von der Leber" über intime oder persönliche Details sprechen können. Meist ist hierfür etwas Geduld notwendig. Ich als Jenseitsmedium, versuche dann besondern behutsam zu sein.  

Ein Verstorbener, der zu Lebzeiten bereits wusste, dass es nach dem physischen "Tod" weitergeht, kann in der Regel sehr viel einfacher mit einem Medium kommunizieren.

Jemand, der dieses Konzept zu Lebzeiten völlig ablehnte, braucht in der Regel etwas länger. Dieser wird in der geistigen Welt von seinen eigenen Angehörigen und von meinem Team geschult und instruiert, sodass eine Kommunikation möglich wird.

Fröhliche und unbeschwerte Beweise, die sowohl handfest, besonders und sehr persönlich sind, eignen sich viel besser. Ich vertraue auf die Intelligenz der geistigen Welt, dass alles vorzüglich arrangiert wird.

Ein schönes Beispiel ist der Name "Sarafina".

Die Empfängerin versuchte es passend zu machen, und sagte:"Ja meine Cousine heißt Sarah". Die verstorbene Mutter widersprach dem energisch, und gab mir abermals Sarafina.

Kontakt mit den Toten

Lange Rede, kurzer Sinn:

Das Kaninchen der Familie hieß Sarafina.

 

Ein kurzer prägnanter Beweis, der keinerlei emotionalen Widerstand mit sich bringt -- die Tatsache, dass der Kaninchen-Name der Tochter (Empfängerin) entfallen war, würde in einer englischen Kirche als besonders exakter Beweis gewertet werden.