Vertraue Deinen Beweisen!


Warum das Vertrauen eines Jenseitsmediums in die übermittelten Beweise so wichtig ist:

Neulich in einem Workshop mit Studenten zeigte der jenseitige Kommunikator (der Verstorbene) mir ein rundes Goldfischglas mit 2 lebenden Goldfischen darin, welches auf einer festlichen Tafel stand.

Anstatt jetzt den Wachverstand übernehmen zu lassen, der vermutlich diese Beweise redigiert hätte und etwas anderes daraus gemacht hätte, habe ich der Empfängerin dieses Szenario übermittelt.

Leben nach dem Tod beweisen

Sie lachte und sagte, dass das Tradition beim Neujahrsfest im Iran sei — dem Nowruz-Fest.

Das Nowruz-Fest wird am 21. März im Iran, sowie bei den Kurden der westlichen Nachbarländer gefeiert wird. Das Neujahrsfest hat viele interessante Facetten, aber die Besonderheiten des Nowruz-Tisches (Sofre-ye Haft-Sin) sind wohl die wichtigstem und ein seit Jahrtausenden überliefertes Brauchtum, sind besonders interessant. 

Nach der Feierlichkeit zum Neujahrsfest werden diese lebenden Goldfische in ein natürliches Gewässer ausgesetzt und in die Freiheit entlassen.

Oft werde ich gefragt, warum die Geistige Welt gerade detaillierte Beweise im Zusammenhang mit Tieren nutzt:

Die Antwort hierauf ist ganz einfach — in der Regel lieben alle Menschen Tiere. Tiere sind meist nicht mit negativen Gefühlen behaftet. Anders als zum Beispiel, Details zum Heimgang des Verstorbenen selbst oder Angaben zur Bestattung. Bei „mit negativen Gefühlen belastenden Beweisen“ schwingt der trauernde Hinterbliebene oft mit. Diese aufflackernde Traurigkeit überträgt sich auf das Jenseitsmedium und beeinflusst die Genauigkeit in der Kommunikation.

Ein ungeübtes Jenseitsmedium würde sich hiervon unbewusst beeindrucken lassen und würde aus der Verbindung „geworfen werden“.