Allgemeine Geschäftsbedingungen


Allgemeine Geschäftsbedingungen


§ 1 Geltungsbereich

Für alle Bestellungen über unseren Online-Shop oder sonstige Fernkommunikationsmittel durch Verbraucher und Unternehmer gelten die nachfolgenden AGB.
Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
Gegenüber Unternehmern gilt: Verwendet der Unternehmer entgegenstehende oder eigene Allgemeine Geschäftsbedingungen, wird deren Geltung hiermit widersprochen; sie werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn wir dem ausdrücklich zugestimmt haben.


§ 2 Vertragspartner, Vertragsschluss

(1) Der Kaufvertrag kommt zustande mit Melanie Ladewig, nachfolgend „Anbieterin“ genannt.

(2) Die Darstellung der Dienstleistungen, Waren und digitalen Produkte über die Schaltfläche „Shop“ stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Sie können unsere Produkte zunächst unverbindlich in den Warenkorb legen und Ihre Eingaben vor Absenden Ihrer verbindlichen Bestellung jederzeit korrigieren, indem Sie die hierfür im Bestellablauf vorgesehenen und erläuterten Korrekturhilfen nutzen. Durch Anklicken des Bestellbuttons „Jetzt kaufen“ geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Dienstleistungen/Produkte ab. Die Bestätigung des Zugangs Ihrer Bestellung erfolgt per E-Mail unverzüglich nach dem Absenden der Bestellung.

(3) Der Kunde hat außerdem die Möglichkeit über Fernkommunikationsmittel (telefonisch, per E-Mail oder per Kontaktformular) oder über die Schaltfläche „Honorar“ bei der Anbieterin wegen der Erbringung von Dienstleistungen oder dem Verkauf von Download-Produkten oder anderen Waren anzufragen. Nach Erhalt einer solchen Anfrage unterbreitet die Anbieterin dem Kunden ein entsprechendes Angebot per E-Mail, Brief oder Fax. Ein Vertrag kommt erst dann zustande, wenn der Kunde dieses Angebot annimmt.

(4) Beim Kauf von Download-Produkte, die sich nicht auf einem körperlichen Datenträger befinden („digitale Inhalte“), kann der Kunde vor Abgabe seiner Bestellung festlegen, ob die Anbieterin mit der Ausführung eines Vertrages über digitale Inhalte bereits vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnen soll. Darüber hinaus werden alle Eingaben vor verbindlicher Abgabe der Bestellung noch einmal in einem Bestätigungsfenster angezeigt und können auch dort mittels der üblichen Touchscreen-, Tastatur- und Mausfunktionen korrigiert werden. Der Eingang und die Annahme der Bestellung werden dem Kunden per E-Mail bestätigt.


§ 3 Vertragssprache, Vertragstextspeicherung

Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch.
Die Anbieterin speichert den Vertragstext und sendet dem Kunden die Bestelldaten und die AGB in Textform per eMail oder anderen dauerhaften Datenträgern zu. Der Vertragstext ist aus Sicherheitsgründen nicht mehr über das Internet zugänglich.


§ 4 Leistungserbringung bei Dienstleistungen

(1) Soweit Dienstleistungen Vertragsgegenstand sind, schuldet die Anbieterin, die sich aus dem jeweiligen Angebot ergebenden Einzelleistungen. Diese erbringt sie nach bestem Wissen und Gewissen.

(2) Soweit mediumistische und spiritualistische Dienstleistungen Vertragsgegenstand sind, schuldet die Anbieterin, die sich aus dem jeweiligen Angebot ergebenden Einzelleistungen, um den Kunden in Ausübung seiner persönlichen und individuellen Glaubensüberzeugung in Form der Religion des traditionellen, englischen Spiritualismus anzuleiten und ihn in der Durchführung seiner Religionsfreiheit zu unterstützen.

(3) Die Anbieterin ist verpflichtet, die Dienstleistung höchstpersönlich zu erbringen. Das Hinzuziehen eigener Mitarbeiter oder die Vergabe von Unteraufträgen bedarf der vorherigen Zustimmung des Kunden.

(4) Die Anbieterin übt die Tätigkeit als reine Bestell-Praxis aus. Soweit eine persönliche Anwesenheit erforderlich ist, garantiert der Kunde nach jeweiliger vorheriger Termin-Absprache seine Anwesenheit.

(5) Die Leistungserbringung bei fernmündlichen Sitzungen erfolgt nach Zahlung des Sitzungshonorars.


§ 5 Mitwirkungspflicht des Kunden

(1) Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass er der Anbieterin zur Leistungserbringung zur Verfügung steht. Dies geschieht bei einem Vor-Ort-Termin in den Praxis-Räumen in 23845 Oering oder einem anderen vereinbarten Veranstaltungsort. Bei einer fernmündlichen Sitzung erfolgt die Leistungserbringung per Telefon.

(2) Dem Kunde obliegt selber die Einschätzung, ob er technik-affin genug ist, seine erforderlichen Endgeräte (Smartphone, traditionelles Telefon, Tablet etc.) zum Zeitpunkt der Sitzung bedienen zu können.

(3) Der Kunde stellt der Anbieterin alle zur Ausübung ihrer Tätigkeiten erforderlichen Informationen (z.B. korrekte Telefonnummer für fernmündliche Sitzungen, aktuelle Versandadresse) uneingeschränkt zur Verfügung.


§ 6 Ausfallhonorar bei Terminversäumnis zeitgebundener Leistungen

(1) Die vereinbarten Sitzungstermine sind Fixtermine. Diese Sitzungszeiten werden allein für den Kunden frei gehalten.

(2) Soweit der Termin durch den Kunden nicht wahrgenommen werden kann, hat dieser die Anbieterin mindestens 48 Stunden vor dem vereinbarten Termin über die Verhinderung in Kenntnis zu setzen. Diese Fristberechnung erfolgt ohne Samstage, Sonntage und Feiertage.

(3) Soweit der Kunde dem nicht nachkommt, indem er den Sitzungstermin versäumt, oder die Benachrichtigung über die Verhinderung nicht 48 Stunden vor dem vereinbarten Sitzungstermin erfolgt (Sams-, Sonn- und Feiertage nicht mitgerechnet), hat er einen pauschalierten Schadenersatz von 255,00 EUR pro ausgefallener Porträt-Sitzung oder bei anderen Fixterminen 175,00 EUR pro ausgefallener Sitzung an die Anbieterin zu bezahlen.

(4) Der Schadenersatzanspruch entfällt, wenn der Kunde objektiv unverschuldet an der rechtzeitigen Mitteilung oder Wahrnehmung des Termins gehindert war.

(5) Dem Kunden steht es darüber hinaus frei nachzuweisen, dass der Anbieterin kein oder ein geringerer als der geltend gemachte pauschalierte Schaden entstanden ist.


§ 7 Lieferbedingungen

Innerhalb Deutschlands liefern wir versandkostenfrei.
Wir liefern nur im Versandweg – eine Selbstabholung der Waren ist leider nicht möglich.
Wir liefern nicht an Packstationen.



§ 8 Preise, Versandkosten, Umsatzsteuer und Zahlungsmodalitäten

(1) Bei Bestellungen über den Online-Shop oder sonstige Fernkommunikationsmittel gelten die dort angegebenen Preise. Sämtliche Preise beinhalten die gesetzliche Umsatzsteuer.

(2) Die Preise verstehen sich inklusive der Versandkosten. Bei Bestellungen außerhalb des Online-Shops (s. § 2 Abs. 3) gelten die im Angebot der Anbieterin angegebenen Preise ebenfalls inklusive der Versandkosten.

(3) Soweit im jeweiligen Angebot oder im Online-Bestellvorgang nichts anderes angegeben ist, haben folgende Zahlungsmöglichkeiten:
-  Teilzahlungen nur nach
vorheriger Vereinbarung
-  Vorkasse per Überweisung
-  Barzahlung bei Abholung

(4) Bei Auswahl der Zahlungsart Vorkasse nennen wir Ihnen unsere Bankverbindung in separater E-Mail und liefern die Produkte/Dienstleistung nach Zahlungseingang.

(5) Die Zahlungsansprüche aus dem geschlossenen Vertrag sind sofort zur Zahlung fällig, falls im jeweiligen Angebot, im Online-Bestellvorgang oder auf der Rechnung nicht anders angegeben ist.

(6) Kommt der Kunde mit seinen Zahlungsverpflichtungen in Verzug, so kann die Anbieterin Schadensersatz nach den gesetzlichen Bestimmungen verlangen.


§ 9 Eigentumsvorbehalt

Die gelieferten Waren bleiben bis zur Erfüllung aller Forderungen aus dem Vertrag im Eigentum der Anbieterin. Im Falle, dass der Kunde eine juristische Person des öffentlichen Rechts, ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder ein Unternehmer in Ausübung seiner gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit ist, auch darüber hinaus aus der laufenden Geschäftsbeziehung bis zum Ausgleich aller Forderungen, die dem Verkäufer im Zusammenhang mit dem Vertrag zustehen.


§ 10 Widerrufsrecht

Verbrauchern steht das gesetzliche Widerrufsrecht, wie in der Widerrufsbelehrung beschrieben, zu.


§ 11 Gewährleistung und Garantien

Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. Informationen zu gegebenenfalls geltenden zusätzlichen Garantien und deren genaue Bedingungen finden Sie jeweils beim Produkt im Online-Shop.

§12 Streitbeilegung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier https://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.


§ 13 Schlussbestimmungen

Ist der Kunde Unternehmer, dann gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.


letzte Aktualisierung:
09.04.2020