Jenseitskontakte


Wird mein geliebter Verstorbener durch den Jenseitskontakt gestört?

Nein, unsere Lieben lieben es, sich durch einen Jenseitskontakt zu beweisen

Im englischen Spiritualismus werden regelmäßige Jenseitskontakte in Kirchen abgehalten. Das Verständnis für das Leben nach dem Leben ist dort viel länger verwurzelt, als in Deutschland. Dennoch kannst auch Du durch einen Jenseitskontakt Deine hochspezifischen und persönlichen Beweise und Botschaften vom Verstorbenen, ein Resümee daraus ziehen, dass nicht nur Dein Verstorbener den physischen Tod überlebt hat, sondern dass auch Du weiterleben wirst.

Ein Jenseitskontakt bietet Dir an, für Dich persönlich den Beweis für das Leben nach dem Tod zu finden.

Würde der Verstorbenen selbst nicht so viel Spaß an einem Jenseitskontakt haben, würde diese Möglichkeit der Kommunikation gar nicht bestehen. Jeglicher Kontakt kann nur vom Verstorbenen ausgehen.

Wir sind die Einzigen (im Diesseits), die das Jenseits „behindern“, wenn wir uns der Realität von Jenseitskontakten (auch Nachtod-Kontakte genannt), verschließen. 

 

Die geistige Welt hat größtes Interesse daran, Dir in einem Jenseitskontakt das Überleben zu beweisen.

 

Wenn also ein Verstorbenen in der Sitzung durchkommt, der Dich herzlich wenig interressiert, dann sei Dir gewahr, dass diese (uninteressante) Verstorbenen, die Ebene für Deinen Lieblingsmenschen bereitet. Daher erlaube Dir in der Sitzung den Kontakt mit allen Verstorbenen, ohne jemanden „von der Bettkante“ zu schubsen. 

 

Wir haben es mit Intelligenz zu tun, darum brauchst keine Angst zu haben, dass ein Verstorbener im Jenseitskontakt, deine intimsten Geheimnisse ausplaudert. 

 

Heilende Wirkung durch einen Jenseitskontakt – auf beiden Seiten

„Für mich bedeuten Jenseitskontakte die größtmögliche Hilfestellung in der Trauerphase, nicht nur für die Hinterbliebenen, sondern auch für die Menschen, in der nächsten Welt“, sagt Melanie Ladewig.

.

Auch bei einem Jenseitskontakt brauchst du nicht blind zu vertrauen, dass es deinem lieben Verstorbenen gut geht. Du erhälst in dem Jenseitkontakt entsprechene Beweise dafür, dass es deinSie müssen nicht darauf vertrauen, dass es dem geliebten Menschen gut geht, Sie erhalten hieb- und stichfeste Beweise dafür. Melanie wurde in England ausgebildet und arbeitet nach „englischem Standard“. Im Sinne des englischen Spiritualismus wird das Jenseitsmedium als das „evidential medium“ bezeichnet, also als beweisführendes Medium für Jenseitskontakte.  

Für diesen Beweis braucht es mitunter gar nicht viel, siehe Jenseitskontakt mit der Kollegin Bianca – für sie waren die wenige, aber unumstößlichen Informationen, die Melanie Ladewig durch die spontane Mitteilung der Mutter (u.a. der Name “Felix“) erhielt, ein eindeutiger Beweis dafür, dass es der Mutter gut geht – und, dass ein Jenseitskontakt real ist. 

Häufig gestellte Fragen zum Jenseitskontakt

Was ist das Jenseits?

Jenseitskontakt als Beweis für das „Leben nach dem Tod“

Das ist der Ort von dem wir gestartet sind, um hier in dieser physischen Welt mit einem physischen Körper Erfahrungen zu machen.

Du bist kein Mensch, der spirituelle Erfahungen macht. Vielmehr bist du ein Geist (Spirit), der menschliche Erfahrungen macht.

Unsere Geburt (unser Weggang) in den physischen Baby-Körper wird in der spirituellen Welt betrauert wird. Ebenso, wie wir unsere geliebten Menschen beim Sterben (Heimgang) betrauern.

Geburt im Jenseits